Monster essen in Wirklichkeit Blumen


Heute wollte ich eine Kürbiscremesuppe machen.
Dafür habe ich die Möhren und den Kürbis in einen Schnellkochtopf (ich liebe meinen Schnellkochtopf!) gegeben und einmal aufkochen lassen. Als der Druck aus dem Topf entwich und ich diesen öffnete, roch die Masse nur nach Babynahrung.
Ich geriet in einen kleinen Panikzustand. Kochen macht mir eigentlich total Spaß und ich weiß, was ich zu tun habe. Wenn nicht, improvisiere ich eigentlich meist recht erfolgreich.
Aber Kürbis... und Möhren... und dann noch der Geruch nach Babynahrung? Ne. Da war ich überfordert.
So erzählte ich Fee, Berit und Juli von meinem Dilemma,während wir uns eigentlich um ein anderes Dilemma kümmerten.
Aus den Reihen kamen wilde Tipps. So sagte Juli, ich solle Balsamico nehmen und alles würde gut werden. Fee war der Meinung, ich solle viel Chili und Zimt nehmen. Zusätzlich Äpfel, Birnen o.ä. Berit, die auch gerade in dem Augenblick Kürbissuppe machte, sagte, ich solle Crème Fraîche oder so dazugeben.

Und ich so: Zimt? Balsamico? Apfel? Zimt steht schon mal so gar nicht weit oben auf meiner Lieblingsgewürzliste. Äpfel habe ich daheim, weil ja gesund und so schrumpelig. Crème Fraîche fiel als unvegane Zutat schon mal aus. Zum Thema Veganismus komme ich in einem anderen Post mal zurück.
Nachdem die Damen mich noch mehr verwirrt hatten, fing ich an mit einem Teil ihrer Tipps zu experimentieren.


Also.... *Trommelwirbel* kommen wir zu den Zutaten, die ich nun verwendet habe:




Man nehme also den Kürbis und die Möhren, packe diese in einen Topf und koche sie auf. Nachdem der Kürbis und die Möhren durchgeweicht sind, wird der Apfel hineingeschnippelt. Das nächste Mal würde ich wahrscheinlich einfachheitshalber den Apfel mit in den Topf geben. Schön mit einem Pürierstab durchpürieren. Mit Chili, Salz, Pfeffer und Zimt würzen und mit einer Dose Kokosnussmilch abschmecken. Jetzt kann es natürlich sein, dass einige hier die Augen aufreißen bei der Dose Kokosnussmilch. Aber, Kollege, Ich hab inzwischen ca. 5 Liter Suppe!

Wie die aussieht? So:




Vegane Kürbiscremesuppe à la Monster






Die Suppe hat überraschenderweise echt gut geschmeckt und ich würde sie sogar so wieder kochen. Danke an meine drei Krisenhelfer!


Achso. Hiermit ist meine neue Rubrik "Monster essen in Wirklichkeit Blumen", monströs vegane Rezepte ins Leben gerufen... Alle so: yeah!





Kommentare

  1. sieht lecker aus mal schauen obich auch gleich noch meinen Kürbis schlachte...

    AntwortenLöschen
  2. Die Suppe sieht doch echt gut aus. Ich komme gerade vom veganen Imbiss"Lolu". Ich esse zwar fast nie vegan, aber mir gefällt deine neue Kategorie trotzdem :)

    AntwortenLöschen
  3. YEAH! Da hätte auch noch Ingwer rein gepasst, dann ist sie genauso, wie ich sie immer koche. ;) Ich freue mich riesig über deine neue Rubrik. Aus Gründen! ;)

    AntwortenLöschen
  4. Na, dann hat sich unsere Beratung ja gelohnt :)!

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebe Kürbissuppe. Mit einem Apfel habe ich sie aber noch nie gemacht. Das werde ich bals mal ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Rebecc

    AntwortenLöschen